Die Kraft des Raumes

Stadtmanufaktur-Akademie

Identität im Spannungsfeld von Stadtentwicklung und Positionierung (Stadtmarke)

Di, 29. Oktober 2019, 09:30 – 16:00 Uhr
Essen, Ort wird nachgenannt
Jetzt anmelden

Die Inszenierung einer Stadt baut auf eine stringente städtische Dramaturgie. 

Grundlage bildet die Auseinandersetzung mit dem Lebens- und Kulturraum, mit dem Stadtraum per se. Kommunen veranstalten Stadt- oder Weinfeste, positionieren sich mit großartigen Sport- & Kulturevents im öffentlichen Raum oder versuchen mit kleinen, sehr feinen Straßenfesten der Bevölkerung positive Momente anzubieten.

Effekte eines zeitgemäßen Stadtmarketing-Verständnisses:

• Weiterentwicklung von Urban Events an Hand konkreter Best-Practise-Modelle
• Themen und Art der Inszenierung von Stadtevents sollen dabei so gesetzt werden, dass über die ästhetische Erbauung hinaus ein Diskurs mit der Bevölkerung entstehen kann.

Veranstaltungen können einen Mehrwert erzeugen.

Frequenzen und Nächtigungen werden gesteigert, der Handel und die Gastronomie kann, zumindest temporär, profitieren. Mit Sport-, Kultur- und Genussevents kann das Image einer Stadt spektakulär inszeniert und positive aufgeladen werden. Nur, welche Voraussetzungen muss städtebaulich geschaffen werden, welche Maßnahmen passen zu meiner Stadt, welche bauen auf meiner DNA auf und finden die Akzeptanz in der Bevölkerung?

Ziele und Inhalte

  • Wie positioniert sich eine Stadt (Stadtmarkte)? Welche Rolle spielen Stadtevents?
  • Eventformate – Spezifika: Chancen, Potenziale, Risiken von ausgewählten Formaten (Best Practise)
  • Wie entsteht eine Dramaturgie? Wie kann der öffentliche Raum inszeniert werden?

Zielgruppe

  • Stadtmarketing- und Tourismusorganisationen, Kulturverwaltung, (Event)Veranstalter
  • Menschen aus der Praxis: 1. und 2. Führungsebene

Methode

  • Wissensvermittlung in dialoghaften Workshop – Reflexion (Question & Answer)
  • Austausch und Miteinander: vertrauensvoller Austausch
  • Mehrwert: Wie können die Teilnehmer/innen voneinander profitieren? Praxisdiskurs, Austausch auf Augenhöhe
Jetzt anmelden

Zeitplan

Registrierung und Croissant zum Kennenlernen

Begrüßung und Vorstellung

Stadtmarke:  Treiber von Identität und Stadtentwicklung (Thorsten Kausch)

Reflexion (Question & Answer) mit Thorsten Kausch

Identität: Kraft der Räume für die Stadt nutzen (Julian Petrin)

Reflexion (Question & Answer) mit Julian Petrin

Kaffeepause

Chemnitz – Spätsommer 2018? Auswirkungen auf öffentliche Stadtevents mit  Sören Uhle, Geschäftsführer der CWE (Stadtmarketing Chemnitz)

Reflexion (Question & Answer) mit Sören Uhle

Mittagssnack

Beteiligung: Steigerung der (innerstädtischen) Wahrnehmung für die Stadt – Involvieren der lokalen Bevölkerung Fachvortrag (Martin Knabenreich) – angefragt

Reflexion (Question & Answer) mit Martin Knabenreich

Stadtimpuls: 70 Jahren Essener Lichtwochen modern aufgeladen – die Erfolgsgeschichte des Essen Light Festival (Richard Röhrhoff)

Reflexion (Question & Answer) mit Richard Röhrhoff

Blitzlicht mit Zukunftsperspektive (Christoph Thoma)

Zeitplan

Ab 09:00 Uhr Registrierung und Croissant zum Kennenlernen
09.30 – 09.45 Uhr Begrüßung und Vorstellung
09:45 – 10:15 Uhr Stadtmarke:  Treiber von Identität und Stadtentwicklung (Thorsten Kausch)
10:15 – 10:30 Uhr Reflexion (Question & Answer) mit Thorsten Kausch
10:30 – 11:00 Uhr Identität: Kraft der Räume für die Stadt nutzen (Julian Petrin)
11:15 – 11:30 Uhr  Kaffeepause
11:30 – 12:00 Uhr Chemnitz – Spätsommer 2018? Auswirkungen auf öffentliche Stadtevents mit Sören Uhle, Geschäftsführer der CWE (Stadtmarketing Chemnitz)
12:00 – 12:15 Uhr Reflexion (Question & Answer) mit Sören Uhle
12:15 – 13:45 Uhr  Mittagssnack
13:45 – 14:15 Uhr Beteiligung: Steigerung der (innerstädtischen) Wahrnehmung für die Stadt – Involvieren der lokalen Bevölkerung Fachvortrag (Martin Knabenreich) – angefragt
12:15 – 13:45 Uhr Reflexion (Question & Answer) mit Martin Knabenreich
14:30 – 14:45 Uhr Obstjause
14:45 – 15:15 Uhr Stadtimpuls: 70 Jahren Essener Lichtwochen modern aufgeladen – die Erfolgsgeschichte des Essen Light Festival (Richard Röhrhoff)
15:15 – 15:30 Uhr Reflexion (Question & Answer) mit Richard Röhrhoff
15:30 – 16:00 Uhr Blitzlicht mit Zukunftsperspektive (Christoph Thoma)

BCSD-Mitglieder in Deutschland und STAMA-Mitglieder in Österreich erhalten 15% Ermäßigung (EUR 375,-)

Stornobedingungen:
ab 17.09.2019: 50%, ab 01.10.2019: 75%, ab 15.10.2019: 100%

Referenten

Christoph Thoma

Christoph Thoma, Bludenz/Wien, Kulturmanager und Kulturpolitiker, war bis Ende 2016 einer der Promotoren für die Bewerbung der Rheintalstädte Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Hohenems als Kulturhauptstadt Europas 2024 und bis Mitte des Jahres 2016 Geschäftsführer der Bregenz Tourismus & Stadtmarketing GmbH.

Mehr über Christoph Thoma

Thorsten Kausch

Thorsten Kausch (Hamburg), ist selbständiger Berater für Stadtmarketing und politisch-strategische Kommunikation. Von 2006 bis 2016 war er Geschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH sowie der Hamburg Tourismus GmbH (2010 bis 2013) und der Hamburg Convention Bureau GmbH (2013 bis 2016).

Mehr über Thorsten Kausch

Weitere Referenten

Thorsten Kausch und Christoph Thoma haben „Die Stadtmanufaktur“ als Business- und Beratungsplattform an der Schnittstelle von Stadtmarketing, Stadtplanung und Kulturentwicklung gegründet.

Thorsten Kausch und Christoph Thoma haben „Die Stadtmanufaktur“ als Business- und Beratungsplattform an der Schnittstelle von Stadtmarketing, Stadtplanung und Kulturentwicklung gegründet.

Jetzt anmelden!

Mitglied bei BCSDMitglied bei Stadtmarketing Austria