Kulturstrategien für ein einzigartiges Profil

Eine starke Kulturmarke stiftet Mehrwert und Identität – wir begleiten Ihren kulturstrategischen Prozess

Die Herausforderung

Wie gelingt eine nachhaltige kulturelle Entwicklung?

Eine Kulturstrategie oder eine Kulturkonzeption beschreibt die strategische Ausrichtung des kulturellen Lebens. Dabei geht es nicht um inhaltliche Fragen der Programmgestaltung, sondern um einen zeitgemäßen – einen breiten Kulturbegriff als wesentliches Element des Stadtbilds und Impulsgeber für das Zusammenleben.

Eine derart ganzheitliche Auseinandersetzung mit dem kulturellen Angebot eröffnet den Diskurs über eine kulturelle Positionierung, die sich mit Stärken, Chancen und Potenzialen von Kommunen und Regionen auseinandersetzt. – Wissend, dass gerade Städte vor großen Herausforderungen stehen, wie Diversität, Inklusion und Heterogenität sowie dem veränderten kulturellen Nutzungsverhalten.

Mit dem CULTURELAB begleitet Stadtmanufaktur-Geschäftsführer Christoph Thoma seit 2017 die kulturelle Entwicklung in Städten und Regionen.

Basierend auf einem umfassenden Kulturverständnis und jahrzehntelanger Erfahrung aus Strategie und Praxis begleitet er auch Sie auf dem Weg zu einer Kulturstrategie – für ein unverwechselbares Kulturprofil.

Die Kultur kann in ihrem weitesten Sinne als die Gesamtheit der einzigartigen geistigen, materiellen, intellektuellen und emotionalen Aspekte angesehen werden, die eine Gesellschaft oder eine soziale Gruppe kennzeichnen. Dies schließt nicht nur Kunst und Literatur ein, sondern auch Lebensformen, die Grundrechte des Menschen, Wertsysteme, Traditionen und Glaubensrichtungen.

UNESCO-Kulturbegriff, definiert 1982 im Rahmen der Weltkonferenz zu Kulturpolitik

Unser Ansatz

Durch Partizipation zu den Potentialen

Eine sinnvolle und professionell erarbeitete Kulturstrategie bringt wesentliche Mehrwerte für Städte, Gemeinden und Regionen: Strategisch gesehen als Profilierungfeld im Wettbewerb der Städte; stadtgesellschaftlich gesehen als Identifikationsfläche und Quelle für Zusammenhalt, Akzeptanz und Lebensqualität.

Denn zur Selbstvergewisserung eines Lebensraumes gehört nicht nur das soziale Umfeld, das Vereinsleben oder der Arbeitsplatz, sondern auch das kulturelle Angebot, Bildungseinrichtungen sowie Möglichkeitsräume für Sport und Freizeit.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir die kulturelle Landkarte Ihres Standorts, um Potentiale zu identifizieren. Zentrale Instrumente der Srategieentwicklung sind dabei für uns: Partizipationsmodelle und gesellschaftliche Teilhabe.

Unser Vorgehen

Vision und Mission strategisch vereinen

Wir sind überzeugt: Eine Stadt, die ihren kulturellen Charakter und ihre Werte kennt und lebt, wird sich definitiv stärker mit einer starken Kulturmarke im Wettbewerb von Städten um Aufmerksamkeit und Wahrnehmung positionieren. Gelingt es, Vision, Mission und Strategie zu vereinen und ein strategisches Kulturmanagement zu etablieren, steigt auch die selbstverantwortliche Leistungsbereitschaft von Kulturakteur:innen. Das ist der Weg, den wir – Schritt für Schritt – mit Ihnen gehen wollen.

Stadtmanufaktur-Geschäftsführer und CULTURLAB-Initiatior Christoph Thoma ist studierter Musiker, ehemaliger Kulturamtsleiter, Geschäftsführer und Intendant von Kultureinrichtungen, aber auch Stadtrat/Dezernent für Kultur. Er versteht die Ganzheitlichkeit von Kultur in Städten und Regionen – und berät Sie aus Erfahrung.

„Kultur ist ein Motor für Wandel, Stadtentwicklung und Zusammenleben.

Zentrale Schritte der Strategieentwicklung:

  • Entwicklung eines unverwechselbaren Kulturprofils als Zielvorgabe.

  • Erkennen und Benennen von Stärken, Schwächen und Bedarfsfeldern des Kulturprofils bzw. kulturellen Angebots.

  • Identifikation von (Zukunfts)potenzialen.

  • Maßnahmen und Empfehlungen zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Standorts und seines kulturellen Angebots.

  • Ausarbeitung von beispielhaften neuen Umsetzungsprojekten zur Steigerung der kulturellen Wahrnehmung.

  • Ausloten von potenziellen Finanzierungsmaßnahmen zur Realisierung von neuen Projekten.

  • Schaffen von Möglichkeitsräumen, in denen Neues entstehen kann.

  • Implementierung einer kulturellen „Denkfabrik“, um den kulturellen Dialog langfristig zu pflegen.

Gemeinsam erreichen wir Ihre Ziele

Sprechen Sie uns an