Kunde: Stadt Reutlingen

Projektzeitraum: 2021/2022

Das Projekt in Kürze

Eine ganzheitliche Vermarktung der Stadt – ermöglicht durch optimale Strukturen und getragen vom fruchtbaren Zusammenspiel der Akteur:innen. Das war das Ziel unserer strategischen Beratung für die Stadt Reutlingen in Baden Württemberg.

Mit Hilfe von Status-quo-Analysen, strategischem Know-how und Partizipation entwickelten wir innerhalb von einem Jahr eine neue Vermarktungsstruktur, in der alle relevanten Themen integriert und die Schnittstellen definiert sind. Ab sofort arbeiten öffentliche und private Akteur:innen in gemischten Gremien Seite an Seite für die Weiterentwicklung der Stadt.

Unser Vorgehen – Schritt für Schritt

Analyse: Wo steht Reutlingen?

Wir starteten unsere Arbeit mit einer Analyse des Status-quo: Wie verläuft die Vermarktung aktuell? Welche Stakeholder aus Verwaltung, Politik, Privatwirtschaft und Stadtgesellschaft sind relevant und was möchten diese? In Einzelgesprächen fragten wir deren Perspektiven und Erwartungen ab.

Im Zentrum der Betrachtung stand die Attraktivität der Innenstadt als Arbeits-, Einkaufs- und Aufenthaltsraum – und zwar sowohl in der Wahrnehmung interner (u. a. Bürger:innen, Unternehmen) als auch externer (u. a. Gästen, Fachkräften) Zielgruppen.

Gelebte Partizipation: Gemeinsam für Reutlingens Zukunft

Die Stärken der Stadt wurden über einen breiten partizipativen Prozess (u. a. Befragung von Bürger:innen und Stakeholdern) analysiert, darauf aufbauend definierten wir eine Strategie zur Positionierung Reutlingens entlang ihrer Stärken. Bei diesen Strategie-Workshops wurden erneut die wichtigsten Akteur:innen (wie Vertreter:innen des Jugendgemeinderats, Integrationsrats und „Reutlinger Köpfe“) involviert, um sie zu Beteiligten und Multiplikatoren zu machen.

Aktivierung entlang strategischer Handlungsfelder

Die im selben Prozess erarbeiteten Handlungsfelder hatten somit stets Schnittstellen zwischen privatwirtschaftlichen und verwaltungstechnischen Aufgabenstellungen. Das führte zu neuen, „gemischten“ Gremien aus öffentlichen und privaten Handelnden. Gleichzeitig wurde der Kreis der Akteur:innen laufend um Personen erweitert, die einen Beitrag zur Bearbeitung der festgelegten Handlungsfelder leisten konnten. Die sich daraus ergebende Steuerungs-Kaskade führte zu einer breiten Aktivierung der Einwohner:innen Reutlingens und zu vielfältigen Initiativen. Ergänzt wurde dieses Vorgehen durch Anreize aus der Verwaltung und der Stadtmarketinggesellschaft, um neue Maßnahmen zu entwickeln und von den Interessierten selbst umsetzen zu lassen.

Das Ergebnis: Integriertes Stadtmarketing für ein starkes Reutlingen

Innerhalb von rund 12 Monaten entstand eine neue Vermarktungsstruktur für Reutlingen, in der alle für die Stadt relevanten Themen integriert und Schnittstellen zu den handelnden Akteur:innen (öffentliche wie private) definiert wurden. Über den Aufsichtsrat, weitere Steuerungskreise und die Zuordnung des Zentrenmanagements zur Stadtmarketing GmbH konnten die Aktivitäten miteinander verzahnt und ein effizientes Arbeiten gesichert werden.

Der strategische Gedanke, über innen nach außen zu aktivieren, wird bis heute fortgesetzt. Allen Beteiligten ist bewusst, dass das Zusammenspiel von öffentlichen und privaten Akteur:innen einen zentralen Erfolgsgarant für die Positionierung Reutlingens im Wettbewerb der Städte darstellt.

Thomas Keck, Oberbürgermeister von Reutlingen

Ein Glücksfall für die Stadt Reutlingen: Thorsten Kausch hat als ausgewiesener Experte für Stadtmarken-Strategie die Neustrukturierung der Reutlinger Stadtmarketing GmbH (StaRT) von einer City- und Tourismusmarketing GmbH zu einer Destinationsmarketing- und -management-Organisation auf den Weg gebracht. Mit seinem herausragenden analytischen Sachverstand hat er nicht nur komplexe Fragestellungen aufs Wesentliche reduziert, sondern der Analyse auch Taten folgen lassen.

Neben seiner Funktion als Unternehmensberater für die Stadtverwaltung hat er die Leitung der StaRT als Interims-Geschäftsführer übernommen und maßgeblich die konzeptionelle Neuausrichtung vorangetrieben. Thorsten Kausch hat die Menschen unterschiedlichster Couleur vor Ort zusammengebracht und Netzwerke geschaffen, die einen wesentlichen Grundstein für die Etablierung einer Stadtmarke bilden.

Thomas Keck, Oberbürgermeister von Reutlingen

Weitere Projekte

Alle Projekte